Der Kraichgau ist eine Hügellandschaft zwischen dem Odenwald im Norden, dem Schwarzwald im Süden, der Oberrheinischen Tiefebene im Westen und den etwas höheren Hügellandschaften Stromberg und Heuchelberg im Osten. Er wird häufig – wie auch das Markgräflerland – als badische Toskana bezeichnet. Der Kraichgau erstreckt sich auf Teile der Landkreise Karlsruhe, Heilbronn, Enzkreis und Rhein-Neckar-Kreis in Baden-Württemberg. Die größten Städte des Kraichgau sind Sinsheim, Eppingen und Bretten. Am westlichen Rande des Kraichgau liegt am Übergang zur Rheinebene die ehemalige Kreisstadt Bruchsal.

Das bedeutendste Fließgewässer in dieser Landschaft ist der Kraichbach, der bei Sternenfels im Enzkreis entspringt, dann in Richtung Nordwesten fließt und bei Ketsch in den Rhein mündet.Die höchste Erhebung im Kraichgau ist der Burgberg der Burg Steinsberg bei Sinsheim-Weiler, der Bergfried der Burg wird auch als „Kompass des Kraichgaus“ bezeichnet. Der Kraichgau gilt durch seinen Lössboden, der durch eiszeitliche Ablagerungen entstand, als besonders fruchtbar und zählt daher zu den Kornkammern Süddeutschlands. Auch Obst und Weinanbau (insb. auf den Keuperhöhen um Sinsheim und Sulzfeld) sind weit verbreitet. Ebenso werden Zuckerrüben und Tabak, sowie verschiedene Getreidearten angebaut.

Die Hubertus- Brennerei liegt im südlichen Kraichgau. Diese Region gehört zusammen  mit der Südpfalz zu den besten Anbaugebieten für Wein und Obst in ganz Deutschland. Wir verfügen über ca 2000 Obstbäume- davon allein 1400 Williams- Christ- Bäume.

Die Obstanlagen befinden sich an sonnigen Hängen und können – bei Bedarf-  durch spezielle Schlauchsysteme bewässert werden.

Die Williams- Ernte, die von Hand verlesen wird, dauert etwa 4 Wochen.

Es werden nur voll ausgereifte Früchte von den Bäumen gepflückt.

Der gute und fruchtbare Boden des Kraichgaus ist auch die Grundvoraussetzung zum Gedeihen anderer Obstsorten, zum Beispiel für Kirschen, Mirabellen, Zwetschgen, Quitten usw., die hier ein hervorragendes Aroma bekommen.

Pin It on Pinterest