Das Herstellungsverfahren eines Destillats

Eigentlich ist es ganz einfach: eine Alkohol-Wassermischung (Wein, Maische, Bier, etc.) wird zum Kochen gebracht. Im dabei entstehenden Dampf ist die Alkoholkonzentration höher als in der vorherigen Mischung (da Alkohol schon ab ca. 78 Grad verdampft und Wasser erst bei hundert). Der Dampf steigt durch das Geistrohr und wird im Kühler wieder abgekühlt, kondensiert und tropft, hochprozentiger als vorher, wieder heraus.

Der Brennkessel sollte bei einer Destillation mit Maische nur zu 2/3 gefüllt werden, denn starke Schaumbildung ist zu erwarten und der Kessel kann leicht überkochen. Wenn Sie eine reine Flüssigkeit (z.B. Wein oder Bier) destillieren, darf der Kessel auch bis unter den Rand befüllt werden.

Dann wird die Destille zusammengesetzt und kühles Wasser in den Kühlkessel eingefüllt – die Temperatur des Kühlwassers sollte bei etwa 20° Grad liegen. Jetzt wird der Brennkessel erhitzt. Übrigens, je höher der Alkoholgehalt der Maische, desto niedriger ist die Siedetemperatur des Wasser-Alkohol-Gemischs. Bei hochprozentiger Maische kann deshalb eine Temperatur um die 85° Grad völlig ausreichen.

Einfaches Brennen:

Die allerersten Tröpfchen, die dann durch den Kühler laufen, sind der Vorlauf und sollten unbedingt weggegossen werden, denn hier sammeln sich die Schadstoffe. Man kann den Unterschied am Geruch erkennen: der Vorlauf riecht nach Lösungsmitteln, nach Industrie und Farben – und erst wenn kurz darauf der Trinkalkohol durch den Kühler tropft, riecht es gut – eben nach Schnaps. Wenn es anfängt zu verwässern und lau, nicht mehr nach richtigem Schnaps schmeckt, dann beginnt der Nachlauf den man auch abtrennt.

Beim einfachen Brennen werden mit einer normalen Destille niedrigere Alkoholprozente mit viel Aroma erzielt. Das einfache Destillieren empfiehlt sich hauptsächlich bei kleineren Mengen und in kleineren Anlagen.

Wenn man es allerdings auf geschmacksneutralen hochprozentigen Alkohol abgesehen hat, kann man mit einer Kolonne oder Rektifizierungslinse auch beim ersten Destillieren schon sehr hohe Alkoholprozente erzielen.

Pin It on Pinterest